Moin tosamen

Eigentlich haben alle Amtshandlungen in den letzten 30 Jahren ihr Gesicht verändert: Betraten in meiner Vikarszeit wirklich alle Brautleute gemeinsam die Kirche, so ist dies heute eher die Ausnahme. Linda de Mol hat sich durchgesetzt: Papa bringt die Braut in die Kirche. Gut amerikanisch.
Auch die Kinder bei der Taufe sind deutlich älter als früher: eher Kleinkinder als Säuglinge – mit dem klaren Trend: Unsere Kinder sollen später selber entscheiden.
Und die ständig wachsenden Grünflächen auf unseren Friedhöfen machen klar: die klassische Sargbestattung in einem Familiengrab war gestern. Das Heute wird bestimmt vom pflegeleichten Gemeinschaftsgrab. Statt Sarg steht bei den meisten Trauerfeiern eine Urne vorne vor dem Altar. Zunehmend mit Lichtbild. Hier haben wohl die öffentlich-rechtlich übertragenen Prominenten-Trauerfeiern Pate gestanden. Und auch diese Trauerfeiern sind nicht mehr zeitnah am Sterbedatum, sondern oft Wochen später, also in einer ganz anderen Trauer- und Abschiedsphase.

Nur bei den Konfirmationen hat sich außer Kleiderlänge und Haarschnitt scheinbar nichts geändert: Konfirmandenprüfung oder Vorstellungsgottesdienst – Stellprobe – und dann der Konfirmationstag mit dem klassischen Ablauf: Fototermin – Einzug in eine übervolle Kirche – Konfirmandenfrage mit Handschlag – Gruppeneinsegnung unter Handauflegung und Segen – gemeinsames Abendmahl – Auszug mit anschließendem Gratulationsmarathon vor der Kirchentür.

So lief schon meine erste Konfirmation als Vikar ab. Und so auch die Konfirmation 2019 hier in Pahlen.

Doch dann kam Covid19 und hat alles durcheinandergewirbelt: an Vorstellungsgottesdienst und Gruppen-Konfirmation im Frühjahr nicht zu denken. Der Traum von einem Verschieben auf einen coronafreien Herbst schnell ausgeträumt.

Die Delver entschieden sich für die Ersatzlösung „Draußen“ und feierten am 09. August bei 30 Grad und direkt an der Schwienhusener Fähre „Eiderkonfirmation“. Nicht nur für die vier Konfirmanden ein einmaliges Erlebnis: zwar mit klaren Hygiene-Vorgaben, aber doch mit (Akkordeon)-Gesang, kommunalem Grußwort (Danke nochmals an die Kommunalgemeinde, dass wir Eure Gemeinde-Wiese nutzen durften!) und gemeinsamer Einsegnung direkt unterm Deich. Und das Ganze vor sommerlich heiterer Urlaubskulisse mit Sandstrand, glitzerndem Eiderwasser und regem Fährverkehr.

Es war ein Traum, der den Wunsch weckte, doch auch die Delver Konfirmation 2021 in dieser Form stattfinden zu lassen. Allerdings ein sehr wetterabhängiger Wunsch: schon einen Sonntag nach der Eiderkonfirmation ließ Dauerregen und Sturm den Traum von einer Eidertaufe platzen. Plan B wurde herausgeholt: Es ging in die Dankeskirche – auch dort dann mit entsprechendem Hygiene-Konzept.

Das Wochenende 19./20. September brachte für die zehn Pahlener Konfirmanden 2020 die Ersatzlösung „Drinnen“: Vier Gottesdienste mit je zwei bzw. drei Konfirmanden im begrenzten familiären Rahmen. Bei aller sorgfältiger Vorplanung, trotz aller Bemühungen, den Gottesdienst auch in Pandemie-Zeiten festlich und zugleich fröhlich zu gestalten, wurde sehr schnell klar, warum sich bei den Konfirmationen in den letzten Jahrzehnten nur so wenig verändert hat: eine Individual-Konfirmation „auf Abstand“ geht irgendwie nicht. Konfirmation ist im tiefsten Verständnis eben doch keine reine Familienfeier, sondern Feier der Gemeinde. Es ist Gruppen- und Gemeinschaftserleben. Es wird der Übergang von der Familie in die Gesellschaft gefeiert. Die Gemeinschaft nimmt den Jugendlichen auf. Es ist ein gesellschaftlich begleiteter Schritt in Richtung Erwachsen-werden.

Und da auch der einzelne Jugendliche nicht alleine lebt, sondern Teil seiner (Alters- oder Peer-)Gruppe ist, geschieht Vorbereitung und dann auch die rituelle (gottesdienstliche) Feier als Gruppe mit gemeinsamen, einführenden Ritualen (in Verpflichtung, Segnung mit Handauflegung und in Niederknien). Man zieht gemeinsam und als Gruppe ein, feiert gemeinsam Gottesdienst und Abendmahl, wird gemeinsam eingesegnet. Das Geschehen wird ganzheitlich erlebt, mit allen Sinnen. Deshalb ist es auch so eindringlich.

Anschließend wird das Ganze dann als Gruppenbild dokumentiert und veröffentlicht. Noch 50 Jahre später beugt sich eine Gruppe über genau dieses Gruppenbild und erinnert sich an gemeinsame Erlebnisse. Nicht ich bin konfirmiert, sondern wir.

Die Pandemie verhindert genau dies Ganzheitliche. Hygiene-Bestimmungen verlangen Abstand. Nähe – wie auch immer – wird zum Tabu. Also, keine Berührungen beim Segnen oder Verpflichtung, kein Niederknien, kein Umhängen eines Kreuzes, kein Gruppenerlebnis Abendmahl. Nicht einmal ein gemeinsames Singen oder Einziehen in den geschlossenen Raum ist gegenwärtig möglich. Und auch der Konfirmationsakt selber verliert deutlich an Nähe und Feierlichkeit. wenn jeder der Beteiligten einen Mund-Nasen-Schutz trägt.

Unser Gott aber ist ein Gott der Nähe. Und auch, wenn Gott jeden von uns einzeln anspricht, so ist das Ziel doch Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden. Kirche ist nicht als Ich sondern als Wir. Beistand und Nähe statt Abstand und Ferne. Auf der anderen Seite schützt Abstandhalten auch den anderen vor eventuellen Erkrankungen. Dieses dennoch von notwendigem Abstand und notwendiger Nähe auszuhalten und dabei das nötige Maß an Nähe trotzdem zuzulassen, das wird von uns viel Kraft und Phantasie verlangen, nicht nur als Kirche, sondern von jedem Einzelnen in unserer Gesellschaft.

Ich schreibe diese Zeilen unter dem Eindruck der letzten Pahlener Konfirmationen, die so ganz anders verliefen als die Konfirmationen meiner über 33-jährigen Tätigkeit als Pastor. Und ich schreibe sie auch in Hinblick auf die kommenden Kirchenfeste, die klar machen, dass wir vielleicht als Individuen von Gott angesprochen werden, dann aber als Gemeinschaft vor Gott treten, als Trauernde um unsere Toten, als fröhlich Advent und Weihnachten Feiernde. Manches wird sich dadurch lösen lassen, dass wir mehrere Gottesdienste anbieten wie etwa am Ewigkeitssonntag in Pahlen oder Gottesdienste in veränderter Form draußen feiern wie am Volkstrauertag in Delve geplant.

Auch für den Heiligen Abend gibt es in den Kirchengemeinden an der Eider einige Ideen, an denen fleißig gestrickt wird.

Manches wird einfach ausfallen müssen, auch wenn es schmerzt. Und oft auch richtig weh tut.

Ich finde es schön zu erleben, wie viele Menschen sich grade jetzt in diesem Prozess von Krise und Veränderung sich hier einbringen, mitplanen, Lösungen für ein Miteinander im Abstand suchen. Wo eine Tür zugeht, da geht eine andere auf – dieses Sprichwort wird jetzt in vielfacher Weise wahr. Und das ist schön zu sehen. Und ich bin dankbar für dies Erleben.

Wenn es jetzt in diese mehr dunkle, trübe Jahreszeit geht, dann nehme ich nicht nur die dunkle Seiten der Krisenerfahrung mit, sondern auch die hellen Seiten, die es ohne Corona gar nicht gegeben hätte: die vielen aufmunternden Telefonate und podcast-Gottesdienste mitten im fall-down – das Aufatmen an Pfingsten: Wir feiern wieder gemeinsam Gottesdienst, draußen vor der Tür – die Taufen am Teich und die Konfirmation am Badestrand. Gott wirkt, auch in der Krise.

Bleiben Sie behütet.

Ihr und Euer Pastor
Jörg Denke

C:\Users\Markus\Downloads\206_3002_rgb (1).jpg

Gottesdienste in Pahlen und Delve

Nach wie vor besteht die Auflage, sich vorher zu einem Besuch des Gottesdienstes telefonisch oder per Mail anzumelden. Die Kontaktdaten müssen dann für sechs Wochen aufbewahrt werden, um im Corona-Fall die Ansteckung verfolgen zu können. Die Daten lagern im Tresor des Kirchenbüros und werden nach der geforderten Frist vernichtet.
Sie erreichen uns unter 04803-6146 (persönlich oder über unseren Klönkasten), per Mail über pahlen@kirche-dithmarschen.de und delve@kirche-dithmarschen.de .
Wir bitten darum, Bekanntmachungen der hiesigen Presse, sowie dem Aushang im Schaukasten der Kirchengemeinde zu entnehmen. Besuchen Sie uns auch unter https://www.kirchengemeinde-pahlen.de/ (Am besten nicht über Suchmaschine gehen, sondern das obere Adressensuchfach auf dem Browser-Deckblatt nutzen, also ganz oben auf der ersten Seite, wenn Sie ins Internet gehen.)

Alle Gottesdienste mit telefonischer Anmeldung und nach dem aktuell gültigen Corona-Hygiene-Regeln.


Gottesdienste in Delve

Bitte voranmelden unter 04803-6146

04.10.202011.00 hErntedank-Gottesdienst 
Pastor J. Denke
15.11.202009.30 hVolkstrauertag  
Andacht an den Ehrenmälern 
Treffpunkt an der Kirche, Pastor J. Denke 
22.11.202014.00 hEwigkeitssonntag, 
Pastor J. Denke 
29.11.202011.00 hGottesdienst zum 1. Advent 
Pastor J. Denke 

Gottesdienste in Pahlen

Bitte voranmelden unter 04803-6146

04.10.202009.30 hErntedank-Gottesdienst,  
Pastor J. Denke
18.10.202009.30 hRegionalgottesdienst in Pahlen,
Pastor J. Denke 
25.10.202009.30 hGottesdienst,
Pastor J. Denke
01.11.202009.30 hGottesdienst,
Prädikantin W. Petersen
08.11.202019.00 hRegionalgottesdienst in Tellingstedt 
„Andacht im Kerzenschein“ 
15.11.202010.00 hVolkstrauertag,  
Prädikantin Wiebke Petersen 
22.11.202009.30 hEwigkeitssonntag Gottesdienst I 
Pastor J. Denke 
11.00 hEwigkeitssonntag Gottesdienst II 
Pastor J. Denke 
29.11.202009.30 hGottesdienst zum 1. Advent 
Pastor J. Denke 
C:\Users\Markus\Downloads\206_3102_rgb.jpg

Konfirmation an der Eider in Delve




Es wurden durch die Heilige Taufe in  den Gnadenbund Gottes und in die Gemeinschaft der christlichen Kirche aufgenommen:

  • 15.08. Norik Zimmermann, Delve
  • 16.08. Leon-Maximilian Thießen
  • 23.08. Alexander von Lilienfeld, Hennstedt
  • 23.08. Pia Meyer, Tielenhemme
  • 23.08. Maira Maaßen, Pahlen
  • 23.08. Svenja Höft, Pahlen
  • 23.08. Joshua Miguel Handen, Dörpling
  • 13.09. Carla und Carl Heinrich Thode, Pahlen

Taufe am Teichhof Thode

Fotos: Andrea Bünz


Geburtstage

Die Kirchengemeinden wünschen allen Jubilaren Gesundheit und Gottes reichen Segen!

Pahlen

  • 02.10. Elke Cassuben, 83 J.
  • 08.10. Uwe Nowack, 73 J.
  • 09.10. Heino Mück, 78 J.
  • 10.10. Wilhelm Jahn, 93 J.
  • 18.10. Renate Wandmaker, 79 J.
  • 20.10. Helma Speck, 72 J.
  • 29.10. Uwe Schakeit, 70 J.
  • 31.10. Marie Hinrichs, 79 J.
  • 06.11. Elisabeth Risch, 70 J.
  • 06.11. Inge Schugardt, 78 J.
  • 07.11. Gertrud Thomas, 85 J.
  • 12.11. Wilma Möller, 80 J.
  • 15.11. Gert-Dieter Schanen, 78 J.
  • 17.11. Erika Götz, 83 J.
  • 17.11. Claus Bornholdt, 79 J.
  • 19.11. Horst Rothe, 83 J.
  • 24.11. Manfred Rosinger, 73 J.
  • 26.11. Helmut Hermann, 84 J.
  • 30.11. Wilfried Scherdin, 80 J.

Tielenhemme

  • 02.10. Heinke Eskau, 71 J.
  • 02.11. Uwe Söth, 71 J.
  • 06.11. Edith Thedens, 82 J.

Wallen

  • 02.10. Friedrich Kruse, 72 J.

Bergewöhrden

Dörpling

  • 02.10. Heinz Voß, 87 J.
  • 03.10. Gertrud Voß, 83 J.
  • 07.10. Ina Ohm, 76 J.
  • 08.10. Hannelore Stöwer, 81 J.
  • 09.10. Edith Paulsen. 79 J.
  • 11.11. Udo Thomas, 74 J.
  • 13.11. Elke Rönna, 81 J.
  • 20.11. Helmer Howe, 76 J.
  • & Heinz-Dieter Amtmann,79 J.
  • 21.11. Elke Kock, 74 J.
  • 22.11. Hella Dücker, 82 J.
  • 25.11. Edeltraut Wedmann, 70 J.

Delve – Schwienhusen

  • 09.10. Bärbel Schulz, 77 J.
  • 09.10. Sigrid Heymann, 78 J.
  • 10.10. Karl-Heinz Sommer, 73 J.
  • 11.10. Helga Meier, 77 J.
  • 12.10. Irmgard Harbordt, 94 J.
  • 13.10. Wiebke Eis, 70 J.
  • 18.10. Herbert Falk, 84 J.
  • 21.10. Holger Jahn, 74 J.
  • 23.10. Hinrich Carstens, 81 J.
  • 29.10. Martha Kobs, 85 J.
  • 03.11. Sieglinde Bock, 72 J.
  • 03.11. Helga Struve, 80 J.
  • 04.11. Gerhard Bruhn, 71 J.
  • 08.11. Martha Schuhardt, 72 J.
  • 08.11. Rolf Warner, 75 J.
  • 14.11. Helmut Sender, 82 J.
  • 14.11. Ernst Böhrnsen, 84 J.
  • 15.11. Karen Wunderlich, 71 J.
  • 28.11. Erika Kleipödszus, 89 J.
  • 30.11. Horst Möller, 74 J.

Hollingstedt

  • 12.10. Hans-Joachim Dahlke, 71J.
  • 05.11. Heinke Bülow, 77 J.
  • 09.11. Horst Brammer, 80 J.
  • 10.11. Ilse Frahm, 73 J.
  • 11.11. Jann Siem, 81 J.
  • 19.11. Eleonore Siemke, 89 J.
  • 30.11. Herbert Tiedemann, 80 J.

Gottesdienste anlässlich einer kirchlichen Bestattung

Unter Gottes Wort zur letzten Ruhe geleit

  • 29.07. Hilda Minna Lütje, geb. Thomsen, Delve, 86 J.
  • 05.08. Udo Bruno Marx, Pahlen, 61 J.
  • 06.08. Klaus Hinrich Johannsen, Pahlen, 80 J.
  • 11.09. Johann Böhrnsen, Delve, 83 J.
  • 17.09. Berthold Stephan Czichowski, Pahlen, 76 J.
  • 18.09. Herbert Andreeß, Pahlen, 80 J.

Im Gemeindebrief „Wi sünd Kark- Kirche an der Eider“ werden regelmäßig die Altersjubiläen sowie die kirchlichen Amtshandlungen (Gottesdienste zu Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Bestattungen) von evangelischen Gemeindegliedern veröffentlicht. 
Gemeindeglieder, die mit der Veröffentlichung ihrer (eigenen) Daten nicht einverstanden sind, können der Kirchengemeinde ihren Widerspruch schriftlich mitteilen.
Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Mitteilung rechtzeitig vor dem Redaktionsschluss erfolgen muss, da sonst die Berücksichtigung nicht garantiert werden kann.

Herausgeberin:
Ev.-luth. Kirchengemeinde Pahlen,
An der Kirche 6, 25794 Pahlen
Tel. 04803-6146, e-Mail: pahlen@kirche-dithmarschen.de
Evangelische Bank eG,
IBAN DE 58 5206 0410 2506 4031 07
BIC GENODEF1EK1
Öffnungszeiten des Gemeindebüros:
Dienstag und Donnerstag 10.00 h bis 12.00 h

Ev.-luth. Kirchengemeinde Delve,
Süderstr. 6, 25788 Delve,
Tel. 04803-832, E-Mail: delve@kirche-dithmarschen.de
Evangelische Bank eG,
IBAN DE 06 5206 0410 1506 4031 07
BIC GENODEF1EK1
Öffnungszeiten des Gemeindebüros:
Mittwoch 15.00 h – 16.00 h
V.i.S.d.P. : Brita Peix-Balling; Jörg Denke

Vielleicht gefällt dir auch das: