Vor gut vier Jahren hat es mich voll erwischt. Ich war beim Abwaschen, plante innerlich den morgigen Tag. Plötzlich wurde mir schwarz vor Augen. Ich stotterte, verhielt mich unkoordiniert, meine Sprache war erst ein Holpern, dann nur noch ein Lallen.
Minuten später stand der Rettungswagen vor der Tür. Man kennt sich in der Szene. Da braucht es keine langen Erklärungen. „Paster, Du kommst mit. Sieht aus wie ein Schlaganfall. Du wirst erst mal schachmatt gesetzt“.
Aber da waren doch all die wichtigen Termine. Nun aber ohne mich. Ich war ja in Quarantäne.

Freitag, der 13. März – wie passend. Da muss doch was schiefgehen. Auf dem Schreibtisch ein Stapel Konfirmationssprüche. Daneben die Sonntagspredigt. Ein randvoller Terminkalender. Du musst die Chorleiterin noch anrufen. Und rüber zur Kita. Plötzlich die e-mail: Für die nächsten fünf Wochen ist alles abgesagt. Alles! Kein Gottesdienst mehr. Keine Kreise. Keine öffentlichen Termine. Selbst Beerdigungsgottesdienste nur im engsten Kreise. Und was ist mit den Konfirmationen …? Klar, die auch. Alles heißt wirklich alles.
Und dieses „Alles absagen“, das betrifft nicht nur mich. Nicht nur die Eiderregion. Nein, ganz Schleswig-Holstein. Und darüber hinaus. Ein Volk in Quarantäne. Lahmgelegt durch einen Virus. Ein coronaler GAU, wenn man so will. Nie dagewesen. Niemals wirklich erwartet. Zumindest ich nicht.
Und nun? Handeln wie damals beim Schlaganfall. Jammern und rumlamentieren bringt nichts. Weitermachen wie bisher geht auch nicht. Das macht alles nur noch schlimmer. Also: Hören, was der Arzt sagt und danach handeln. Auch, wenn es schwerfällt. Auch, wenn der „gesunde Menschenverstand“ dagegen rebelliert. Verantwortlich handeln. Die Krise nutzen. Das war vor vier Jahren doch auch so: Zeit haben, zum Nachdenken, zum inneren Aufräumen, neue Weg andenken und planen. Und dabei dann ganz langsam gesunden. Wer nicht ständig von Termin zu Termin hetzt, der entdeckt vielleicht auch den Nachbarn wieder und den Klönsnack über den Gartenzaun. Und mit dem Freund wolltest Du schon lange mal wieder telefonieren. Was hast Du dem Pastor immer erzählt: Beten kann ich auch zuhause. Na, dann mal los. Und wie war das: keine Zeit für die Kinder. Nun ist sie da. Krise schafft Gemeinschaft. Jetzt eben nur anders. Das braucht Phantasie, Tatendrang und Spiel-Lust. Krise braucht genau Dich. Und sie wird Dich verändern.
Wie es weitergeht? Ich habe zurzeit keine Ahnung. Aber das hatte ich damals im Rettungswagen auch nicht. Nur den unbändigen Willen, mich nicht unterkriegen zu lassen. Und das Wissen, dass Gott ja da ist. Auch im Rettungswagen. Und vielleicht hatte er sich als Sanitäter verkleidet.
Erst Wochen später habe ich – gesundet – begriffen, dass jede Krise auch ihr Gutes hat. Und wo und wie Gott auch da war, bei mir und in der Krise. Es geht weiter, nur eben anders. Und vielleicht lernen wir etwas daraus. Und sei es auch nur, dass es ohne den anderen nicht geht. Und wir den anderen brauchen. Es geht weiter – mit Gottes Hilfe. Darauf vertraue ich. Auch, wenn mir im Moment nichts weiter bleibt als Internet und Telefon. Und sonntags zur Gottesdienstzeit die Kirche aufzuschließen und die Glocken zu läuten. Gott anzurufen geht ja auch schweigend. Und vielleicht betet oder schweigt ja jemand mit. Vielleicht braucht auch die Kirche einfach einmal eine Sabbat- und Schweigezeit. Damit wir in der plötzlichen Stille die Stimme Gottes besser hören können.
Pahlen, im März.2020

Ihr und Euer Pastor
Jörg Denke

Lass dich durch nichts erschüttern und verliere nie den Mut, denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir auf allen deinen Wegen

Josua 1, 9

In eigener Sache

Das Corona-Virus hat uns zurzeit voll im Griff. Jeder Tag bringt neue Verordnungen und Verhaltenshinweise. Mancher Brief, der am Morgen geschrieben, ist am Nachmittag schon überholt. Deshalb die gegenwärtige Situation – Stand 18. März 2020:
Wie überall im Lande ruht auch in den Kirchengemeinden Delve und Pahlen das öffentliche Leben. Kreise und Veranstaltungen finden bis (mindestens) zum 30. April nicht mehr statt.
Auch die Kita ist bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Gegenwärtig gibt es eine Notgruppe.
Besonders schmerzlich ist, dass das Versammlungsverbot auch für den Bereich Gottesdienste gilt. Oder anders gesagt: bis zum 30. April gibt es keine öffentlichen Gottesdienste in unseren Kirchen. Dies gilt, da auch alle Amtshandlungen öffentliche Gottesdienste sind, auch für Taufen, Trauungen und Konfirmationen. Deshalb werden neben allen Sonntags- und Feiertagsgottesdiensten auch die Konfirmationen von diesem Verbot betroffen sein. Die Eltern und Konfirmanden sind informiert. Wir werden die Konfirmationen in die Sommermonate verschieben.
Anders als in der Allgemeinheit angenommen, sind auch Beerdigungen öffentliche Gottesdienste und keine Privatveranstaltungen. Dies hat zur Folge, dass auch Trauerfeiern nur noch im kleinsten Kreise und direkt am Grab stattfinden dürfen.
Kirche baut seit ihrem Beginn auf persönliche Begegnung und persönlicher Nähe. Genau dies wird in den nächsten Wochen nur sehr eingeschränkt möglich sein. Gegenwärtig wird auch bei Kirchens viel umgestellt auf Home-Office, Telefon- und Skip-Kkonferenzen, soziale Medien oder einfach das gute alte Telefon. Der Kirchenkreis bereitet Internet-Gottesdienste vor.
Auch wir hier in Pahlen und Delve sind kirchlicherseits gut über e-mail und Telefon für Anfragen und Seelsorge erreichbar (04803-6146). Hier gibt es dann auch die aktuellste Information zu „Kirche in den Zeiten der Corona“.
Auch weiterhin wird zu den Gottesdienstzeiten die Glocke der Dankeskirche läuten. Verstehen wir dies als Zeichen der inneren Verbundenheit. Ich werde zur Gottesdienstzeit in der Kirche sein.

Wo Begegnung im Raum nicht möglich ist, geht vielleicht ein gemeinsamer Vater Unser oder ein Spaziergang im Freien.
Die nächsten Wochen werden von uns viel Kraft und Phantasie erfordern. Halten wir uns in diesen schwierigen Zeiten an Bob den Baumeister: Jo, wir schaffen das. Mit Gottes Hilfe kriegen wir das hin.
J.D.


Gottesdienste in Pahlen

03.05.20209:30 hGottesdienst, Pastor J. Denke
17.05.20209.30 h Gottesdienst, Pastor J. Denke
24.05.202010.00 hRegional-Gottesdienst in Tellingstedt,
Pastor R. Burzeya
31.05.202010.00 hPfingstgottesdienst auf dem Reitplatz,
Prädikantin Wiebke Petersen

Gottesdienste in Delve

10.05.202010.00 hGottesdienst, P. Denke
31.05.202011.00 hPfingst-Gottesdienst mit
Konfirmandentaufen
und Vorstellung der
neuen Delver Konfirmanden

Beauftragung der Prädikant*innen

In einem festlichen Gottesdienst mit anschließendem Empfang hat Bischof Gothart Magaard, Sprengel Schleswig und Holstein 8. März) zehn Ehrenamtliche mit dem Prädikantendienst beauftragt. Damit endet eine dreijährige Ausbildungszeit im Pastoralkolleg in Ratzeburg und in den Heimatgemeinden. Als Prädikantinnen und Prädikanten werden sie künftig in Absprache mit ihrer Kirchengemeinde eigenständig und eigenverantwortlich Gottesdienste und Abendmahlsfeiern übernehmen. Ihr Dienst ist dann über eine Dienstvereinbarung geregelt.
Besonders stolz sind wir hier in der Eiderregion, dass auch unsere beiden Prädikantinnen Wiebke Petersen (KG Pahlen) und Renate Karstens (KG Tellingstedt) zu den Eingesegneten gehören. Die Kirchengemeinden Pahlen und Tellingstedt hatten ihren eigenen sonntäglichen Gottesdienst in die Christ-Kirche nach Rendsburg verlegt und waren nun „in Mannschaftsstärke“ vertreten, als beide von Bischof und pastörlichen Assistenten unter Handauflegung und Segenswort mit ihrem Dienst beauftragt wurden.


Termine in Pahlen

Termine für Frauen

05.05.20209.00 hFrauenfrühstück im Gemeindehaus

Termine Canta Nova Jugendchor

Dienstags17.30 – 18.30 hJugendchor unter der Leitung
von Gretel Rieck

Termine für Jedermann

Mittwochs19.00 h –
21.00 h
Spieleabend, unter der Leitung von
Gaby Anderson
letzter Montag im Monat19.30 hHerzensgebetsgruppe unter der
Leitung von Wiebke Petersen

Termine für Senioren

28.05.202014.00 hClub 60

Termine Gospelchor

Chorprobe im Gemeindehaus jeweils um 20.00 Uhr am 1.,3. und 5. Donnerstag im Monat.

Termine in Delve

Frauenkreis28.05.202014.30 h
Seniorennachmittag
mit Helmi Rau
14.05.202014.30 h
Blumenbingo,
um Anmeldung wird gebeten:
04803-831
Bibelfrühstück20.05.2020

Eidertaufe 2020

In diesem Jahr findet der traditionelle Taufgottesdienst am Pahlener Eiderhafen am 23. August um 09.30 Uhr statt. Anmeldungen zur Taufe bitte über das Kirchenbüro Pahlen-Delve, 04803-6146

Foto: B. Peix-Balling

Herausgeberin:
Ev.-luth. Kirchengemeinde Pahlen,
An der Kirche 6, 25794 Pahlen
Tel. 04803-6146, e-Mail: pahlen@kirche-dithmarschen.de
Evangelische Bank eG,
IBAN DE 58 5206 0410 2506 4031 07
BIC GENODEF1EK1
Öffnungszeiten des Gemeindebüros:
Dienstag und Donnerstag 10.00 h bis 12.00 h

Ev.-luth. Kirchengemeinde Delve,
Süderstr. 6, 25788 Delve,
Tel. 04803-832, E-Mail: delve@kirche-dithmarschen.de
Evangelische Bank eG,
IBAN DE 06 5206 0410 1506 4031 07
BIC GENODEF1EK1
Öffnungszeiten des Gemeindebüros:
Mittwoch 15.00 h – 16.00 h
V.i.S.d.P. : Brita Peix-Balling; Jörg Denke


Das Allerletzte

Seit einer Woche ist nirgend auch nur eine Rolle Klopapier zu bekommen. Verkäuferinnen berichten von einzellebenden Personen, die mehrfach 3 bis 5 Zehnerrollen eingekauft hätten neben Bergen von Nudeln, Reis und Ravioli-Dosen. Dabei versichern alle, die es wissen sollten, dass genug für alle da ist. Darüber kann man sich ärgern. Oder eine biblische Geschichte umschreiben. Das Original steht bei Lukas 12, 16 ff. Es ist die Lesung für den Erntedanktag:

Und als sie so beim Abendessen saßen, fragte ihn einer der Jünger: Meister, was sollen wir tun in den Zeiten der Corona? Und er erzählte ihnen eine Geschichte und sprach:

Es war einmal ein Mensch, der glaubte all den fake news und wollte sich deshalb reichlich mit Klopapier und H-Milch eindecken.

Und er schleppte bergeweise Klopapier und H-Milch aus den Supermärkten, so dass die Regale bei Aldi und Rewe leergefegt und alle

Zimmer im Reihenhaus des Hamsterers bis unter das Dach gefüllt waren. Da dachte der Hamsterer in seiner Seele: „So ist es recht. Jetzt kann kommen, was will.  Ich bin gesichert auf lange Zeit. Und die anderen gehen mich nichts an“.

Aber sein Hausarzt sprach zu ihm: „Du Narr, hast Du nicht die Rückrufaktion bei Aldi und Rewe mitbekommen? Dein Klopapier kann schwere Allergien auslösen. Und Du bist ein Kandidat für genau diese Form Allergie. Und außerdem solltest Du Deine Ernährung umstellen. Du bist hochgradig laktoseintolerant.“

Und da auch andere Hamsterer unterwegs warfen und Klopapier aller anderen Marken und auch alle Sojaprodukte aufgekauft hatten und unser Hamsterer niemals etwas für die Tafeln spenden oder an seinen Nachbarn abgeben würde, endet diese Geschichte mit einem Haufen ungenutztem Altpapier und einem Reihenhaus voll abgelaufener H-Milch. Und wenn du vorbeigehst, dann kannst du das riechen.

Und die Jünger lachten und lachten über diese Geschichte. Denn mit Humor und Witz lässt sich jede Krise besser ertragen.

J.D.

              Druck: LEO-DRUCK, 78333 Stockach, Auflage: 1000 Stück

Vielleicht gefällt dir auch das: